Artikelausdruck von Freestyle Bremerhaven


Basketball:
(Eisbären Bremerhaven)

Eisbären bauen ihre Siegesserie in der 2. Bundesliga-Nord weiter aus

 
In der Halle am Landeshuter Platz in Wolfenbüttel entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, in dem die Gäste nur im ersten Viertel Probleme hatten. Vor allem das Wolfenbütteler Center-Duo Tomas Hruby und Peter van Rij kam in der Anfangsphase zu vielen leichten Korberfolgen, da Eisbären-Center Troy Ostler in der Reboundarbeit unter dem eigenen Korb zu sehr auf sich allein gestellt war. Hruby, der später allerdings verletzungsbedingt ausscheiden musste, sorgte zusammen mit seinem holländischen Mannschaftskameraden allein für 17 der insgesamt 19 Wolfenbütteler Punkte, während auf Seiten der Eisbären vor allem der erneut starke Ostler und Aufbauspieler Eric Taylor für die knappe 24:19-Führung nach den ersten zehn Minuten sorgten. Ab dem zweiten Viertel lief es für die ohne den für ein Spiel suspendierten Robert Sarovic angetretenen Seestädter dann zusehends besser. Obwohl von der Dreierlinie fast nichts gelang (nur 3 von 12 Versuchen fanden den Weg in den Korb), konnten sich die Eisbären nach und nach absetzen. Zur Halbzeit hieß es, auch dank eines überzeugenden Auftritts von Lukas Dawidowski, der in nur 22 Spielminuten insgesamt 16 Punkte erzielte, folgerichtig 46:37 für die Gäste. Die zweite Halbzeit gehörte dann engültig den gut aufgelegten Eisbären. Während die Gastgeber durch den Ausfall von Topscorer Hruby zusehends den Faden verloren, legten die Gäste noch einen Zahn zu und führten nach 30 Minuten bereits mit 75:52. Insbesondere die ständig wechselnden Verteidigungsvarianten der Eisbären machten den Dukes in dieser Phase schwer zu schaffen. Dusan Snopko, ansonsten einer der beständigsten Dreierschützen der Liga, wurde komplett abgemeldet und kam nur auf für ihn magere 10 Punkte. Der Schlussabschnitt war schließlich nur noch Formsache für die nun clever agierenden Gäste, bei denen Troy Ostler und Eric Taylor mit je 22 Punkten herausragten. Am Ende sprang ein auch in der Höhe verdienter 100:69-Sieg heraus, der durch den abschließenden 100. Punkt von Youngster Andreas Hasenkamm noch gekrönt wurde.
Punkteverteilung Eisbären: Ostler 22 (12 Reb./ 5 Blocks), Taylor 22 (9 Reb./ 6 Assists), Dawidowski 16, Sirvydis 15, Miliunas 10, Karlikanovas 9, Theilmann 3, Hasenkamm 3
Beste Werfer Wolfenbüttel: van Rij 25, Hruby 16, Snopko 10, Klemm, Scruggs je 5


Autor: bobu
Artikel vom 04.02.2004, 15:55 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003